Ein paar einfache Kochtricks können ein langweiliges Gericht noch köstlicher machen oder deinen Kochprozess insgesamt vereinfachen. Hier sind also neun grundlegende Kochtricks, die du in dein Kochrepertoire aufnehmen solltest!

EINS – Überfülle deine Töpfe nicht!

Du denkst vielleicht, dass du in deiner Pfanne genug Platz für ein zusätzliches Stück Hähnchen hast, aber wenn das fraglich ist, solltest du es nicht riskieren. Es besteht die Gefahr, dass sich die Hitze nicht richtig auf das restliche Essen in der Pfanne verteilt und so den Geschmack beeinträchtigt oder, schlimmer noch, ein Gesundheitsrisiko darstellt. Um dem vorzubeugen, solltest du zwischen den einzelnen Lebensmitteln ein paar Zentimeter Abstand lassen, damit sie gut durchgaren.

ZWEI – Lass rotes Fleisch ruhen, bevor du es anschneidest!

Selbst ein gut durchgebratenes Steak sollte nie trocken schmecken. Um zu verhindern, dass ein Steak sein saftiges Inneres verliert, lege es direkt nach dem Herausnehmen aus dem Ofen oder vom Grill auf eine Alufolie. Wickle das Steak vorsichtig in die Folie ein und lass es etwa fünf Minuten ruhen. So kann sich der Saft absetzen, bevor du das Fleisch anschneidest. Das Fleisch gart weiter, während es in der Folie liegt. Wenn du ein Medium-Steak bevorzugst, solltest du die Folie entfernen, wenn es Medium-rare ist.

DREI – Bewahre Gewürze an der richtigen Stelle auf!

Um die Lebensdauer deiner Gewürze zu verlängern, bewahre sie an einem kühlen, dunklen Ort auf. Lagere sie nicht auf dem Herd, denn Hitze und Feuchtigkeit können ihren Geschmack verändern.

VIER – Herd aus, bevor die Eier fertig sind!

Der Trick für gute Eier ist, sie nicht zu lange zu kochen! Egal, ob du Rühreier, Spiegeleier oder pochierte Eier zubereitest, schalte den Herd immer ein paar Minuten bevor die Eier fertig sind aus – auch wenn sie noch etwas flüssig erscheinen. Durch die restliche Hitze werden sie perfekt fluffig.

FÜNF – hacke deine Kräuter mit Salz!


Um zu verhindern, dass die Kräuter beim Hacken überall hinfliegen, streue etwas Salz auf das Brett. So bleiben diese immer an ihrem Platz.

SECHS – gib Salz ins kochende Nudelwasser!

Wenn du Nudeln zubereitest, gibt das Salzen des kochenden Wassers den Geschmack von innen nach außen. Die Regel lautet: 1-2 Esslöffel für einen großen Topf Wasser, umrühren, bis es sich auflöst, und sobald es kocht, Nudeln dazugeben. Es klingt einfach, aber es wird den Geschmack deines Gerichts verbessern.

SIEBEN – verwende Nudelwasser, um eine Pastasauce zu machen!

Wenn du glaubst, dass deine Nudeln bisher gut geschmeckt haben, dann warte, bis du diesen Trick ausprobierst. Bevor du das gebrauchte Nudelwasser wegschüttest, gib eine Tasse davon in deinen Soßentopf. Dann gibst du die Nudeln direkt in die Pfanne. Das salzige Wasser gibt deinem Gericht mehr Geschmack. Reserviertes Nudelwasser enthält außerdem Stärke, mit der du die Konsistenz der Sauce anpassen kannst. Deine Geschmacksnerven werden es zu schätzen wissen – und die Konsistenz wird genau richtig sein!

ACHT – Habe das Wichstigste griffbreit


Wir alle kennen das. Du starrst in den Kühlschrank und denkst, dass es nichts zu essen gibt, also bestellst du dir etwas zum Mitnehmen und machst Schluss für heute. Nö. Bleib genau da stehen. Sieh dir unsere Liste mit den wichtigsten Lebensmitteln an und decke dich bei deinem nächsten Einkauf ein. Es ist einfacher, mit dem, was du hast, kreativ zu werden, wenn du mit den richtigen Hilfsmitteln ausgestattet bist. Bonuspunkte bekommst du, wenn du Fleisch (Hähnchenbrust, Hamburger, Lachs usw.) und tiefgefrorenes Gemüse im Gefrierschrank hast, damit du in letzter Minute etwas zubereiten kannst.

NEUN – Verwende Küchenrolle, um Gemüse aufzubewahren!


Es ist kein gutes Gefühl, Lebensmittel wegzuwerfen, die du nicht angerührt hast, vorwiegend Gemüse. Verlängere die Haltbarkeit von Gemüse, indem du es locker in ein trockenes Papiertuch einwickelst und in eine wiederverschließbare Plastiktüte packst. Sauerstoff ist kein Freund von Gemüse, also entferne so viel Luft wie möglich aus den Behältern und Tüten, bevor du sie verschließt. Vermeide es außerdem, das Gemüse zu waschen, bevor du es verzehrfertig hast. Achte darauf, dass in deinem Kühlschrank und in der Gemüseschublade genügend Platz ist. Ein zu großer Vorrat kann dazu führen, dass weniger Luft durch den Kühlschrank strömt, was zu ungleichmäßigen Temperaturen führen kann und die Lebensmittel schneller verderben lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.